Tag Archives: Yeshua

AlephTav oder Elohim Echad? Messianische Gemeinschaft Zürich

  • Höre Israel, der Herr ist unser Gott, der Herr allein! (Deut.6,4)
  • Jeschua aber antwortete ihm: Das erste Gebot unter allen ist: »Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist Herr allein; und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft!« Dies ist das erste Gebot. Und das zweite ist [ihm] vergleichbar, nämlich dies: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!« Größer als diese ist kein anderes Gebot. (Mk.12,29-32)

[Read more … | Weiterlesen …]

WHAT I BELIEVE

  • “Many Gentiles will go and say, “Come, let’s go up to the mountain of Adonai, to the house of the God of Ya‘akov! He will teach us about his ways, and we will walk in his paths.” For out of Tziyon will go forth Torah, the word of Adonai from Yerushalayim.” (Micah 4:2.)
  • “The same teaching is to apply equally to the citizen and to the foreigner living among you.” (Ex.12:49.)

Back to classical, Constantinian, Trinitarian, Torah adverse, Catholic, Protestant, “free evangelical” Christianity?! No, thank you!
Back to the roots of the pure Christian faith? Yes! 
See also “Kirche ade!” (Bye-bye Church – currently only in German) .

[Read more … | Weiterlesen …]

MEIN GLAUBENSVERSTÄNDNIS

Mein heutiges Wissen und meine Erkenntnis beruhen u.a. auf Literatur, welche ich auf der Seite “Empfohlene Literatur” aufgelistet habe.
Um es gleich vorwegzunehmen: Ich betrachte mich nicht mehr als ein Christ im herkömmlichen Sinn. Denn was ein Christ normalerweise glaubt bzw. zu glauben hat, ist im „Nizänischen Glaubensbekenntnis“ der Kirche definiert (siehe hier.) Ich bin aber auch kein Jude, obwohl mir das Judentum sehr am Herzen liegt. Auch sehe ich keine Notwendigkeit, zum Judentum zu konvertieren. Was bin ich also? Ich bin ein Mensch, der an Gott glaubt und u.a. Jesus zum Vorbild hat. Ich betrachte mich als ein Nachfolger JESCHUAS (Jeschua ist Hebräisch, die griechische Übersetzung ist Jesus. In der Folge nenne ich ihn meistens dem besseren Verständnis zuliebe Jesus). Oder anders ausgedrückt: Ich bin ein “messianischer Heide”, ein “Fremdling in den Toren” (siehe hier). – Und – ja – ich bin am Lernen, heute, morgen und hoffentlich bis ans Lebensende. Deshalb kann diese Seite bei neuer Erkenntnis aktualisiert werden.

Mein Glaubensverständnis (revidiert Sept. 2019)

[Read more … | Weiterlesen …]

Wunschlehre & -Kirche

A friend of mine recently posted on Facebook: I used to joke around when someone upset  me and say, “You are going to make me lose my religion!” Then it happened! I LOST my religion and it is the greatest thing that ever happened to me! Now I am treated like an alien when I voice that I am not a Christian! I usually hear a collective gasp! I am not a “Christian” but neither was Matthew, Mark, Luke, or John! Neither were Peter, Paul, or Mary! I say again, I do not worship on the “Venerable Day of the Sun!” I do not celebrate the Winter Solstice birth of the Sun. I do not celebrate the “wife” of the Sun-god Ishtar/”Easter!” I do not spit on the Torah of the Most High! I do not eat everything this world has to offer. I do not profane the Sabbath. I no longer lie about following our Messiah… I actually started doing it. I love the Ancient Path. I adore the Torah. I delight in the Sabbath. I cherish the Feasts of our Father. And no, I am not “Jewish.” This post is in response to numerous people who ask, who exactly are you and what religion are you? I am a Daughter (and I, Thomas, a Son) of the Most High who finally surrendered to the King. That’s all folks!

[Read more … | Weiterlesen …]

Kirche Ade! Bye-Bye Church!

Die GvC Bassersdorf, und auch die (Muttergemeinde) GvC Winterthur, waren “meine” Kirche von 2001 bis 2014. Ich bin der GvC für diese Zeit, in welcher meine Familie ein- und ausgingen, sehr dankbar! Es liegt mir deshalb ferne, die GvC namentlich anzuklagen! Aber ich möchte auf dieser Seite einige Gedanken mitteilen, welche mich dazu bewogen haben, die Kirche (im September 2014) endgültig zu verlassen. [Read more … | Weiterlesen …]